Archiv für den Monat: Februar 2018

Ein Kurs in Wundern – Lektion 59/2018

Es gibt in Dir eine unendlich Quelle der Kraft, die Dich niemals alleine sein lässt. Wenn Du sie einmal gespürt hast, kannst Du jederzeit darauf zurückgreifen, wenn Du das Gefühl hast „abgeschnitten“ von der Welt, von dem Leben, von der Liebe zu sein.

Du kannst sie immer wieder für Dich aktivieren. Jeder der den Lichtweg geht, den Kurs hier jeden Tag für sich zelebriert, sich bewusst Tag für Tag mit der Quelle verbindet, wird für sich immer öfter feststellen können, wie tief er in das Vertrauen bereits eingetaucht ist, dass wir niemals alleine sind UND vor allen Dingen, dass wir immer mehr an Vertrauen in das Leben gewinnen.

Nutze diese nie endende Quelle immer wieder für Dich. Ganz bewusst, Tag für Tag! Schöpfe aus ihr und werde Dir bewusst, sie ist unendlich. Schenkt Dir Klarheit und Schöpferkraft, für all Deine Wege, für all die Schritte, die Du jetzt gehen darfst!  (Bild: Eigenaufnahme: Sommer 2013 i. Allgäu)

Weiterlesen

Ein Kurs in Wundern – Lektion 58/2018

Mache Dir immer wieder bewusst, dass Dein Unterbewusstsein nicht unterscheiden kann, ob Deine Gedanken „stimmen“ oder nicht. Es unterscheidet nicht, ob Du lediglich in Deiner Vorstellungskraft bereits glücklich bist, oder es tatsächlich auf Erden schon so ist. Daher kannst Du durch positive Gedanken-/Vorstellungskraft auch entsprechende gewünschte Dinge in Dein Leben holen.

Lerne Deine Gedanken zu beobachten. Sobald Du merkst, sie schwingen wieder im Schatten, erinnere Dich an die Übung mit den Gehirnhälften. Ich habe sie mehrfach hier in zurückliegenden Beiträgen erklärt.

Manchmal bedarf es ein wenig Zeit, denn Deine limitierten Glaubenssätze wirken oft wie ein Gedankentatoo und sind nicht immer leicht zu wandeln. Doch Geduld und Ausdauer machen sich auch hier bemerkbar und am Ende erhältst Du auch das, worauf Du ganz verstärkt und bewusst Deine Gedanken gelenkt hast.

Weiterlesen

Ein Kurs in Wundern – Lektion 57/2018

Überlasse nicht anderen Deine Verantwortung für Dein Leben. Übertrage auch niemand die Schuld, dass es Dir vielleicht im Augenblick weniger gut geht. Das was Du im Außen erlebst, sind die Projektionen dessen, was Du selbst in Dir trägst.


Nur wenn Du selbst bereit bist, aus der Opferstellung herauszugehen, wird es Dir möglich sein den geistigen Gesetzen zu folgen und selbst für Dich einzustehen. Klinkt hart, ist aber so. Diese Energien die wir in uns tragen, tragen ein Großteil dazu bei, was wir im Außen erleben.

Ein sehr ängstliches Kind wird immer ein „Außenseiter“ sein und nicht zu den großen, selbstbewussten Machern gehören.

Weiterlesen

Ein Kurs in Wundern – Lektion 56/2018

Um aus den Dickicht der Gedanken zu entkommen ist es wichtig, dass Du Deine Sichtweise Stück für Stück auf das Gute im Leben richtest. Dass Du erkennst, wie viele schöne Momente Dir das Leben gereicht hat und auch, wie viel Kraft und Mut Deinen Weg zu meistern.

Bitte heute bewusst darum, dass Du die notwendigen Impulse reicht bekommst, die Dich Deine alten Muster (Sichtweisen) erkennen und ablegen lassen. Fordere dazu die Geistige Welt auch auf, dass sie Dich darin unterstützt. So hast Du eine gute Grundlage, Dich aus diesen alten Mustern heraus zu lösen.

Weiterlesen

Ein Kurs in Wundern – Lektion 55/2018

Die Kraft die wir benötigen, um emotionale und auch mentale Belastungen und Gedanken zu lösen, sitzt immer hinter unseren emotionalen und mentalen Belastungen/Gedanken. Daher kann es auch sein (meist ist es so), dass es wirklich etwas Geduld braucht, um mentale und emotionale Blockaden aufzulösen. ABER wenn wir uns bewusst an unsere geistige Kraft und Macht erinnern und uns mit ihr verbinden, wird es uns immer schneller gelingen, sie auch ganz bewusst zu nutzen!

Die meisten Menschen (und so war es anfangs auch bei mir) versuchen meist erst die äußere Veränderung vorzunehmen. Dies mag für den „Augenblick“ auch funktionieren. Doch meist werden sie von ihren bisherigen Gewohnheiten immer wieder sehr schnell eingeholt und in die gleichen niedrigen Energien zurückgeführt, aus dem sie „negativ“ erschaffen!

Weiterlesen

Ein Kurs in Wundern – Lektion 54/2018

Das nachstehende Bild finde ich sehr passend zu unserem Kurs. Denn letztendlich wollen wir uns ja unseres EGO’s entbinden und ihm die Aufgabe zuweisen, die es ursprünglich einmal bekommen hat!



Doch wer kennt es nicht, dass unser EGO kräftig mitmischen – wenn nicht sogar unsere Führungskraft sein mag!

Dir vielleicht vor Augen führen mag, „wie Recht es doch hat“…..
Und dann kommen die Zweifel, dann kommen die Ängste und wir sind im „alten Denken“ wieder unterwegs.

 

Wer sich und seine Gedanken und auch seine Körpersprache wirklich auch „beobachtet“, kann sich dieser Gedanken sofort auch wieder entledigen, oder sie zumindest neutralisieren. Das ist sehr wertvoll, denn in diesem Augenblick gibst Du Deinem EGO keine Chance mehr und es können sich diese niedrigen Energien nicht mehr in Deinem Energiefeld „abspeichern“

Weiterlesen

Ein Kurs in Wundern – Lektion 53/2018

Auch die heutige Lektion dient der Wiederholung. Gehen wir weiter und schauen, wo unser System noch Erinnerungshilfe brauche, um loslassen zu können. Orientiere Dich bei den Wiederholungen immer wieder an den seinerzeitigen Übungen, da diese sich auf Dein Alltagsbewusstsein beziehen und Du somit schön „aufräumen“ kannst, um zu Deiner inneren Ordnung wieder zurückkehren zu können.


Nimm Dir die Zeit der Wiederholung. Schaue jeden Gedanken mit Deinem Herzen an. So kannst Du „tiefer schauen“ und so kannst Du erkennen.

Verdränge nicht länger das, was bis heute in Dir wirkt und Dich begrenzt.

Öffne Dich für die Schönheit, die das Leben für Dich bereit hält, die gelebt werden möchte!

 

Erinnere Dich an Deine Wurzeln und auch an Deinen Lebensplan. Sei achtsam mit Dir und hole Deine Aufmerksam immer wieder auf Deine innere Mitte zurück.

Weiterlesen

Ein Kurs in Wundern – Lektion 52/2018

Wir vertiefen weiter. Gehen Stück für Stück weiter in unser Herz hinein. Auch die heutigen
Wiederholungen sind wichtig für Dich. Hier sind wir beim ersten Mal direkt in das Verarbeiten
von Emotionen hineingegangen.

Du kannst hier immer wieder aktuelle Lebensthemen mit in die Wiederholungen nehmen,
somit hast Du die Chance, die Störfelder zu erkennen und zu lösen!

Es geht heute um das erkennen, wovon Du Dich seither hast leiten lassen.

Es geht auch darum, dass Du immer mehr Frieden in Dir, in Deinem Herzen verankerst.

So wird es Dir möglich sein, aus den höchsten Instanzen dann zu schöpfen, wenn es im Außen unruhig zu sein scheint!

Ich habe mir angewöhnt, nicht mehr „nur auf die Hülle“ eines Menschen, einer Situation zu sehen. Ich fühle mit dem Herzen hinein. Das gibt mir die Möglichkeit, so manches doch sehr viel mehr zu verstehen.

Weiterlesen

Ein Kurs in Wundern – Lektion 51/2018

Ab heute gehen wir in die ersten Wiederholungen vom Kurs. Bitte lasse Dich darauf ein. Du
wirst sehen, dass  Du in jeder Wiederholung auch wieder Neues ENTdeckst, was Dir vielleicht
beim ersten Mal nicht wirklich bewusst war. Jede Wiederholung umfasst fünf Leitgedanken.



Beginne den Tag damit, dass Du die fünf Gedanken, einschl. der Erläuterungen liest, sie Dir vielleicht noch einmal verinnerlichst und die Übungen dann durchführst. Du wirst fühlen, dass Du noch mehr in die Tiefe Deines Seins kommen wirst.

 

In den ersten Leitgedanken des Jahres ging es um die Wahrnehmung. Um Deine Wahrnehmung. Vielleicht kannst Du direkt beobachten, wie sich sie schon verändert haben. Achte darauf, wo Deine Wahrnehmungen hingehen. Das ist wichtig, denn so hast Du Deine „Gedanken“ direkt im Griff und kannst sie ggfs. GÖTTLICH WANDELN ♥

Weiterlesen

Ein Kurs in Wundern – Lektion 50/2018

Es gibt Situationen in Leben, wo man sich fragt, wozu einem das Leben überhaupt dient. In denen wir uns ungeliebt und nicht gewollt auf dieser Erde fühlen. Obwohl wir alles dafür tun, um ein sorgenfreies Leben zu führen, erscheint es manchmal so, als ob alles keinen Sinn macht. Und wir kämpfen. Kämpfen um Geld, um Sicherheit, um Anerkennung, um geliebt zu werden.

Und je mehr wir uns mit diesen Gefühlen identifizieren, desto mehr kämpfen wir „gegen das Leben an“ , ohne, dass es dauerhaft „besser“ wird. Kaum ist eine „Situation“ gemeistert, so zeigt sich die Nächste…..

Kennst Du das auch? Und hast Du auch oft keine Lust mehr zu „kämpfen“.

Dann höre auf zu kämpfen und spüre, dass es genau der „Kampf“ ist, der Dich gefangen hält und Dir immer wieder unschöne Momente reicht!

Denn Du weißt ja: „Gleiches zieht Gleiches an“. Ursache und Wirkung. Du meist, das Leben ist „gegen Dich „, dann ist es gegen Dich. Du meinst: „Das Leben ist ein Kampf“, dann wird es sich Dir so präsentieren!

Weiterlesen