Ein Kurs in Wundern – Lektion 119

Es gibt Situationen und auch Wünsche im Leben, wo man erst später regelrecht „froh“ ist, dass sich diese nicht im Leben verwirktlicht haben. Ich kann von mir sagen, dass ich eine Visionärin bin. Gerade seit ich mir für meine eigene Energie und Essenz wieder geöffnet habe, sprudelt es gerade nur so aus mir heraus.

Ich verfüge über eine sehr hohe Dynamik und Kraft, die mich in meinem Leben schon sehr viel hat meistern lassen. Dafür bin ich sehr dankbar. ABER, ich bin auch meist „aktiv“ und so hat mir die Geistige Welt auch schon mehrfach, regelrecht „Ruhe“ verordnet.

Und wer kennt es nicht, man ist von etwas absolut begeistert und angetan, und möchte das was einem so begeistert am Liebsten sofort in seinen Alltag holen. Ich kenne das so gut…. Diese Begeisterung verleiht mir immer und immer wieder Flügel und trägt mich weiter…. Ich hätte in meinem Leben am Liebsten 1000 Dinge (Ausbildungen) auf einmal gemacht und oft waren es die Umstände, die es mir nicht möglich gemacht haben.

Sehr viel später konnte ich erkennen, warum mir „dies und das“ nicht möglich war. Und ich gestehe, ich hätte schon sehr viele Fehlkäufe/Fehlentscheidungen getroffen. Es war ein Schutz, der es mir nicht möglich machte. Das was mich begeisterte war im Prinzip eine Illussion die ich nicht brauchte!

flower-110783_1920

Begeisterungen sind so wichtig, wie gesagt mich haben sie motiviert und so sollte es wohl sein.

Wichtig ist aber, dass wir uns öffnen zu erkennen, was für uns bestimmt ist und was nicht!
Wenn Du Dich vielleicht in mir erkennst, dann lade ich Dich ein, BLEIBE in Deinen Begeisterungen. Sie sind eine Essenz der Kraft und des vorwärtsgehen. Ich möchte meine Begeisterung nicht missen, DENN viele haben mich zu dem gemacht und mir auch den Erfolg gebracht, den ich schon heute lebe!

Ganz entscheidend dabei ist jedoch, dass Du auf dem Weg der Verwirklichung Deiner Träume nicht die Lebensfreude verlierst. Auch darin bin ich sehr geübt :-). Ich war so fixiert in meine Visionen, in meine Ziele, dass ich innerlich jubilierte und immer mehr und mehr Energien verspürte. ABER ich transportierte dies nicht nach außen. Meine Familie sprach mich dann meist darauf an, bspw. mit dem Satz „Du lachst nicht mehr (nicht mehr oft)“. Das waren und
sind auch heute noch Momente, die mich erschrecken lassen….. Dann hole ich mich zurück und erinnere mich gerne, auch Spaß im Alltag zu haben, auch wenn mein Ziel, meine Vision sich im Außen noch nicht bei mir vorgestellt hat.

Ich lernte und lerne immer mehr im Urvertrauen zu sein. UND ganz wichtig, dass ich in der Gegenwart lebe. ICH BIN Visionären, ich motiviere auch meine Klienten und Event-Teilnehmer dazu, sich in diese herrliche Energie zu begeben. JEDOCH und das ist die Kunst, ist es auch wichtig, dass wir klar und offen sich, und für uns – für den Augenblick des JETZT – auch Klarheit zu schaffen.

Verbinde Dich mit dem göttlichen Heilstrom  –  Spreche gedanklich:
„Ich stelle mich jetzt in den göttlichen Heilstrom ein. Nehme seine Energien tief in mir auf.
Durch Jesus Christus empfange ich den Heiligen Geist in mir!  Ich bin bereit, ich stehe auf der Startbahn der Freiheit. Meine göttliche Seele zeigt mir den Weg und alle meine Geistigen Helfer leuchten mir den Weg, in dem sie mir vorausgehen, um mir alle Impulse und Aktivitäten zu zeigen, die ich JETZT für meine eigene Wirklichkeit brauche.“
Geniesse den Zustrom der Energien für einen Moment und gehe dann zu den Tageslektionen über. Lektion 119, die lautet

Spirale

Lektion 119
Die Wahrheit wird alle Irrtümer in meinem Geist berichtigen

 

Wiederhole das Gebet:
„Ich stelle mich jetzt in den göttlichen Heilstrom ein. Nehme seine Energien tief in mir auf.
Durch Jesus Christus empfange ich den Heiligen Geist in mir!  Ich bin bereit, ich stehe auf der Startbahn der Freiheit. Meine göttliche Seele zeigt mir den Weg und alle meine Geistigen Helfer leuchten mir den Weg, in dem sie mir vorausgehen, um mir alle Impulse und Aktivitäten zu zeigen, die ich JETZT für meine eigene Wirklichkeit brauche.“

Spreche gedanklich:
„Ich bin im Irrtum, wenn ich denke, man könne mich auf irgendeine Art verletzen. ICH BIN Gottes Sohn, dessen Selbst unversehrt im Geiste Gottes ruht!

Du erkennst Deine wahren Visionen und Ziele sehr gut daran, dass es oft so eine herzschmerzliche Sehnsucht ist, dass sich das Ergebnis noch nicht im Außen gezeigt hat. Gehe in Deinen Herzensraum und schenke Dir selbst all die Liebe und Wertstellung, die es braucht
um zu erkennen, dass DU ALLES GUTE und SCHÖNE in Deinem Leben verdient hast. All die destruktiven Gefühle, die sich dabei auftun sind Illusionen. Dein Verstand gaukelt Dir vor, oder tadelt Dich gar, dass Du dafür keinen Anspruch hast!  DOCH Du hast den Anspruch, Du hast das Recht – es steht Dir zu….. DENN nur der Menschenverstand ENTscheidet, was Dir zusteht und was nicht – und er ENTscheidet sich so oft dagegen….

Stelle Dir gerne nochmals die Staubsaugerübung von gestern vor, die ich nachstehend nochmals stehen habe. Immer dann, wenn Du ein Staubsauger in der Hand hast, siehst oder wo anders hörst, nehme wahr, wie sofort all dieser Müll aus dem Menschenverstand der Illusionen aus Dir herausgesaugt wird!

WISSE: DU BIST GÖTTLICHE SEELE – Du bist genau diese Substanz, die Dir durch Deine
„Licht-Gottes-Atmung“ immer wieder mit den Energien der Wahrhaftigkeit versorgt. Du bist immer wieder in Deinem Lichtkanal, über den Du angebunden ist an alle göttlichen Galaxien und an den Herzkristall von Mutter Erde. Visualisiere wie Du aus der Sicht Deiner göttlichen Seele nun einen energetischen Staubsauger in Dich als MENSCH hälst und nehme wahr, wieder dieser Staubsauger wirklich nun alles aus Dir entsorgt, was sich so im Laufe dieses Lebens (und aller Leben) auf allen Ebenen angesammelt hat. Wenn notwendig, entleere den Auffangbehälter zwischendurch. Alles in Deinem Lichtkanal an destruktiven Energien, wird sofort vom Heiligen Feuer der Liebe verbrannt und gewandelt… DU ENTsorgst Deine destruktiven Gedanken… Stelle Dir diese Metapher bildlich ganz genau vor!

Gehe direkt zur Wiederholung von Lektion 107 – die Du HIER FINDEST!

wash-brush-1253911_1280
Die zweite Wiederholung vom heutigen Tag möchte, dass DU LOSLÄSST, wirklich all diese destruktiven Gedanken aus Dir herauszuholen und so richtig Großputz in Dir zu machen, damit Du auch Raum zm Empfangen schaffst. Manchmal muss man vielleicht ein wenig mehr „schrubben“, damit sich das endlich löst!

„Geben und Empfangen sind in Wahrheit eins“
Heute will ich allem vergeben, damit ich lerne, die Wahrhaftigkeit in mir anzunehmen, und schließlich meine Sündenlosigkeit begreife!

Wiederhole auf jeden Fall die Lektion 108 – denn Du bewegst Dich immer in Deinem Resonanzfeld. Alles was Du aussendest, kehrt…… na Du weißt schon 🙂

Gehe direkt zu Lektion 108 – die Du HIER FINDEST!

Schreibe Dir ein PostIt mit den Texten, die Du wiederholst.
Zu jeder vollen Stunde:
Die Wahrheit wird alle Irrtümer in meinem Geist berichtigen
Zu jeder halben Stunde:
Geben und Empfangen sind in Wahrheit EINS

Und weiter geht es mit der 21-Tage-Challenge. Du hast nun schon 18 Tage geschafft. Bleibe dran!!! Setze die Intention: Ich ENTscheide durchdringend und dauerhaft, dass alle Programme die ich irgendwann in meinem Energiesystem festgeschrieben habe und die mich glauben lassen, dass alle Glaubenssätze, Glaubensstrukturen, unangenehme Gefühle, Zweifel und Ängste , sowie alle damit zusammenhängenden Ursachen und Blockaden lösungsresistent sind, JETZT vollständig deaktiviert und entmachtet werden. Dadurch wirken alle meine Intentionen und täglichen Übungen zum Kurs sofort und dauerhaft.

Halte durch – wiederhole immer und immer wieder die Intention der 21-Tage-Challange. Drucke sie Dir aus und lese sie mehrfach am Tage durch. Lege dabei immer Deine Hände auf das Herz und spreche diese Intention (möglichst laut) aus offenen Herzen heraus!

student-849825_1920Noch ein Tipp für Dich.
Bei hartnäckigen Wurzeln gelingt es nicht immer im Selbstcoaching, diese Wurzeln endgültig zu entfernen. Oft ist man nicht „neutral“ genug, denn wir haben ja unsere Verhinderungs-programme, die sehr raffiniert sein könne. Dann lasse bitte von einem Coach nachsehen. Auch ich mache das bei mir.
Ich kann mir schon sehr gut selbst „helfen“, aber es gab und gibt noch immer Bereiche, wo ich gerne auch mal eine Kollegin/einen Kollegen dann
bitte, mit dabei behilflich zu sein.

Ich habe hierzu eine „Aktive Beratung“ in meinem Portfolio für Dich. Hier kannst Du unterschiedliche Zeitvarianten zu unterschiedlichen Beratungsgebühren wählen. Mehr dazu findest Du HIER!

Einen HERRLICHEN Donnerstag. Erlebe Dich in Deinem SEIN – jedem Tag begegnest Du ihm
„mehr“ ♥

Herzlichst, Gabi Fenner –
Magnet für das Gute ♥

Literaturhinweise:
Ein Kurs in Wundern Greuthof-Verlag
Sieben kleine Worte: Debra Landwehr-Engle
Die Zahlen der Engel Doreen Virtue