Ein Kurs in Wundern – Lektion 146

Ich bin nun schon sehr lange auf meinem göttlichen Weg in diesem Leben aktiv. War es anfangs wirklich auch Aufregung und Nervosität, zu spüren, was die Geistige Welt mich fühlen und auch erleben lässt. So ist es heute tiefe Dankbarkeit und auch immer wieder „stauen“, wie gut doch die Fäden dort oben von unserer Göttlichen Seele und unserer Geistigen Führung für uns bewegt werden.

Ich bin 24 Stunden göttlich verbunden. Dies war schon von dem Moment an so, als ich mich entschied hinter die Schleier zu schauen, auch damals als ich für mich selbst in Meditationen
usw. nicht viel wahrnehmen (sehen) konnte. Ich wurde und werde in der Nacht geschult. Damals wäre es auch nicht anders möglich gewesen, da mein Tag so straff organisiert war,
dass ich kaum Zeit fand in die wirkliche Ruhe zu kommen.

Zugegeben, es war und ist auch heute nicht immer leicht, dies alles zu „meistern“. Denn natürlich kommen auch bei mir immer wieder Momente wo ich denke, daß ich rückwärts gehe und still stehe. Das ist Zyklus und das ist menschliches Erleben in der Dualität.

Es gab Momente wo ich dachte (und auch die gibt es heute noch, aber sehr, sehr, sehr
selten), dass das Gegenteil von dem eintrifft, für das ich gebetet oder um das ich gebeten habe. Und da habe ich oft auch schon mit meiner Geistigen Führung „geschimpft“ und gesagt: „Ich schmeisse alles hin und bin wieder NORM“….

heart-257157_1920

Doch glücklicherweise wurde und werde ich mir meiner Worte so schnell bewusst, dass ich mich sofort wieder in meine Mitte zurückholen kann und auch erkennen kann, was mir so manche Situation zeigt, oder gezeigt hat.

Wenn Du das Licht in Dir aktiviert hast, ganz bewusst, dann gibt es kein zurück mehr!

 

Und wenn es für Dich diese Momente auch schon gegeben hat, oder diese vielleicht sogar gerade sehr präsent sind, dass Dein EGO Dir sagt: „hat ja eh keinen Wert“, dann reiche ich Dir sehr gerne jetzt meine Hand und lade Dich ein, in Dich zu gehen. Schaue Dir das Bild oben an und visualisiere Dein eigenes Herz.  Es hat niemand gesagt, dass die Wegeswandlung von der Dunkelheit ins Licht „leicht und schnell“ geht. Denn mache Dir bewusst, dass Du die Dinge sehr lange Zeit in Dir getragen hast, die Dich irgendwann mal die Frage haben stellen lassen: „Gibt es denn auch ein lebenswertes Leben“.

Einst hast Du die Weichen gestellt, in ein leichteres Leben zu gehen. Und vielleicht steckst Du hier auf Deinem Weg gerade im Stau – und das passiert. Vielleicht durch eine (innere) Baustelle, auf der der Gegenverkehr jetzt gerade die Oberhand hat. Doch vertraue und ruhe (und ATME) hier besonders in Dir selbst. Hole Dich zurück aus dem Tief, in dem Du gerade feststeckst und welches Dich resignieren lässt. Lass nicht zu, dass das EGO wieder die Oberhand hat und mache Dir bewusst, all der alte „Krempel“ in Dir ist im Unterbewusstsein gespeichert und muss zur Wandlung ins Licht geholt werden.

Daher wiederholen sich kurz noch einmal Dinge, die Du nicht mehr magst und brauchst. ABER dies ist die Chance ihnen für immer „Adiue“ zu sagen!

Verbinde Dich mit dem göttlichen Heilstrom  –  Spreche gedanklich:
„Ich stelle mich jetzt in den göttlichen Heilstrom ein. Nehme seine Energien tief in mir auf.
Durch Jesus Christus empfange ich den Heiligen Geist in mir! ICH BIN göttliche Seele, und gehe JETZT aus meinem eigenen SEIN die natürlichen Schritte in meinem Leben, die es braucht um mein Seelenselbst und alle dazugehörigen reichen Gaben Gottes endlich anzunehmen und zu leben. Gott was ist die Wahrheit, die ich jetzt in meiner Situation (benenne diese Situation) erkennen soll und was ist Lösung. Lasse sie mich erkennen und für immer in Liebe wandeln.“
 Lektion 146, die sich auch heute in zwei Wiederholungsübungen gliedert:

Spirale

Lektion 146
Wiederholung Leitgedanke 131
Niemand kann scheitern, der die Wahrheit zu erreichen ersucht

 

Prüfe Dich bitte, ob Du seither vielleicht den Gottesweg wirklich tief aus dem Herzen gegangen bist. Prüfe, ob Du ihn vielleicht nur „gegangen bist“, um Heilung zu erfahren. So gehe in Dich, hole Dir oben das Bild vor Augen und erkenne tief in Dir das Licht. Lasse es lodern und immer größer werden, so kannst Du selbst Deine eigene göttliche Größe in Dir wieder annehmen. Geb nicht auf, geh nicht zurück. Ruhe in Dir, auch wenn Du gerade im Stau steckst. Nehme Dir ein oder zwei Tage „Auszeit“ – aber erlaube der Geistigen auch in dieser Zeit durch Dich wirken. Auch so kannst Du Raum und Zeit in Dir freimachen, um das Licht zu empfangen.

Dann gehe nun zu  Lektion 131 und verbinde Dich mit Deinen Herzenswünsche. Schenke ihnen Deine Liebe, es ist als ob Du eine Saat immer wieder nährst und düngst, deren ENTfaltung jetzt gekommen ist!

Starte in jeden neuen Tag mit den Worten: „Die göttliche Weisheit weiß alles was ich wissen muss – und die göttliche Weisheit zeigt mir jetzt alles was ich wissen und tun muss“

Der heutige 2. Leitgedanke – Wiederholung Lektion 132
„Ich mache die Welt von alem los, wofür ich sie hielt“

Schaue hinter die Kulissen. Gerade jetzt, wo noch die Vollmond-Energie wirkt und Dich Dein Wissen treibt, aber die Gegenseite versucht, Dir Antworten vorzuenthalten. Lasse das niemals zu. In Momenten, wo Dich wieder Zweifel, Ängste, Sorgen „treiben“…. ATME – ATME das Licht Gottes in Dich ein – immer und immer wieder. Spreche das Gebet: Lieber Gott, bitte heile alle meine auf Angst basierenden Gedanken in Bezug auf (benenne die Situation). Bitte lieber Gott, heile alle meine auf Angst basierenden Gedanken und lasse mich erkennen, was ich nun tun muss und auch wissen muss, um den göttlichen Kern in mir seine vollständige Größe einnehmen zu lassen!

Drücke klar und deutlich aus dem Herzen aus, was Dich bewegt und was Du für Dich möchtest. Dann gehe in die Ruhe und erlaube Dir zu empfangen….

So kreierst Du die göttliche Welt in Dir. Aus dem EGO heraus handelst Du so oft in die Gegenrichtung. Verankere in Dir, dass Du erst in Dich hörst, bevor Du aus Angst und Panik, aus Wut und Enttäuschung falsch handelst. Lasse Dich vom EGO und all den destruktiven Energien nicht mehr hinreissen….

Krisenzeiten sind auch Zeiten der Einkehr in denen man wieder zu sich finden muss, in denen man sein Leben überdenkt, sich neu findet, sich neu positioniert.

Die ausführliche Lektion 132 findest Du hier! Sei Dir der Macht Deiner Gedanken UND WORTE bewusst und steuere Deine Gedanken und WORTE immer und immer wieder auf die Sonnenseite des Lebens. Und so werden sie Wahrhaftigkeit!

Einen herzlichen Tag und bleibe Dir und dem Licht in Dir treu. Auch wenn der Weg gerade etwas buckelig oder dunkel erscheint. Gehe weiter.

Herzlichst, Gabi Fenner
Magnet für das Gute ♥
Tipp: Morgen, Mittwoch der 25.5.2016 / 19 Uhr beginnt der Online-Workshop „Sei Dein eigener sprudelnder Geldquell“. Ein aktiver Workshop mit sehr vielen, wertvollen Impulsen und auch Aktivitäten die Spaß machen und noch dazu ein neues, neuronales Netz für Dich bilden, um endlich auch finanziell frei zu sein“  Details und Buchungslink findest Du HIER!

Literaturhinweise:
Ein Kurs in Wundern Greuthof-Verlag
Sieben kleine Worte: Debra Landwehr-Engle
Die Zahlen der Engel Doreen Virtue