Ein Kurs in Wundern – Lektion 353

Kürzlich erst fragte ich eine liebe Seelenverwandte: „Wenn ich mir etwas wünschen darf, ich habe irgendwo bei dir ein wunderschönes Gebet gelesen, der mich sehr berührt hat. Es ging so in die Richtung: ich denke Gottes Worte u.s.w. Habe alle Kurs in Wundern Beiträge der letzten Woche durchgesehen – ich finde es nicht ?“.  Und sie hat Recht, das antwortete ich Ihr auch.
Es ist auch hier in irgendeinem Leitgedanken noch niedergeschrieben.

Der heutige Leitgedanke geht direkt auf dieses Gebet ein. So nutzen wir den heutigen
4. Advent auch, um uns zu verinnerlichen, dass wir mehr und mehr aus dem Feld des göttlichen Bewusstseins wirken möchten.

tea-lights-1901005_1920

Wenn ich ein Gebet spreche, so wie Du sie hier von mir ließt, dann gehen in mir wirklich alle Licht an. So als ob sich unzählbarer Lichtschalter wie von alleine umlegen.
Meine Zellen leuchten und mein Herz kann überlaufen, vor innerem Glück!

Dies ist auch so, wenn ich selbst mal Leid erfahre. Und davon hatte ich und meine Familie in diesem Jahr wahrlich genug davon. Ich gehe in mich, verbinde mich mit meinem Herzen und wirke so wie es mir möglich ist für mich und mein Umfeld aus der göttlichen Schöpfung.
Auch wenn Du denkst, mir fällt das ja leicht. So glaube mir, es war „Schwerstarbeit“ um zu diesen Punkt zu gelangen. Denn auch ich war in der Dichte, mehr vielleicht als man sich vorstellen kann. Und doch habe ich immer wieder vertraut und mir immer bewusst gemacht, wenn ich auch gerade in der Dunkelheit umherirre, ich finde meine Lichtfunken wieder, der mir die Dunkelheit erleuchtet. UND es war und ist IMMER so!

Spreche gedanklich:
„Ich stelle mich jetzt in den göttlichen Heilstrom ein. Nehme seine Energien tief in mir auf.
Durch Jesus Christus empfange ich den Heiligen Geist in mir!  Ich spreche die Sprache Gottes, das ermöglicht mir, die richtigen Worte und auch die richtigen Gedanken zu sprechen, zu denken. Gott ist pure und wahre Liebe – er weiß was mir zu meinem Glück fehlt. Und daher lasse ich seinen Willen geschehen.“ Schließe Deine Augen. Verinnerliche Dir zunächst, was Du gerade hier mit dem Gebet in Dir Dir aufgenommen hast. Welche Absicht Du gesetzt hast…HINGABE an Gott….  
ATME aus der Nase heraus, gefühlt bis zu den Fußsohlen hinunter aus. Fühle in Dein Herz. Dann gehe zur heutigen Lektion Nr. 353

Spirale
Lektion 353
Meine Augen, meine Zuge, meine Hände, meine Füße haben heute einen einzigen Zweck: Christus gegegen zu werden, damit ER sie verwende, um die Welt mit Wundern zu segnen.

 

Als ich vor langer Zeit von meiner Seele geküsst wurde, um das göttliche Bewusstsein wieder in mir zu erwecken, hatte ich Angst „irgendetwas falsch zu machen“. Ich hatte so viele Eindrücke und auch Lichtwesen, die ich alle in den Tag einladen wollte, dass ich mich irgendwann überfordert gefühlt habe. So wurden folgende Worte von der Geistigen Welt gereicht, wo ich wusste: „Das ist es, damit ich alles habe…“ Und diese Worte sprach ich sehr lange Zeit und war dann immer sehr beruhigt, mit diesem Worten wirklich alles einzuladen, was mir den Weg leichter macht.

Ich habe das Gebet nie aufgeschrieben. Auch wenn ich es heute spreche, ist es immer an den JETZTMOMENT angelehnt. Aber heute möchte ich dies für Dich tun, damit es Dir vielleicht hilft weiterzugehen und es irgendwann in Deinen eigenen Worten und somit in Deiner Schwingung zu sprechen:

„Lieber Gott und alle Lichtwesen die Gott mir zu Seite steht. Ich heiße den heutigen Tag willkommen. Ich öffne mein Herz weit und segne diesen Tag. So erlaube ich Gott und all meinen persönlichen Lichtwesen, dass sie mich heute durch den Tag begleiten. Ich begebe mich ganz bewusst in das Feld Gottes. Ich fühle wie Gott, ich sehe aus den Augen Gottes, ich höre mit den Ohren Gottes, ich spreche Gottes Sprache – es ist die Sprache der Liebe. Ich denke wie Gott, es sind die Gedanken der Liebe und der Wahrhaftigkeit. Lieber Gott, trage meine Füße in die richtige Richtung, lasse meine Ohren das Richtige hören und meinen Mund die richtigen Worte sprechen. Lasse meine Hände das Richtige tun und lenke meine Gedanken in das Feld der allumfassenden Liebe. Ich wirke heute aus der göttlichen Schöpfung heraus.“

Dieses Gebet bringt all die Absicht in die Wirkung die es braucht, damit Du Dich aus dem Felder der niedrigen Emotionen wirklich und dauerhaft herausnehmen kannst. Du tust immer das Richtige… Spreche es immer wieder und verinnerliche Dir aber auch die Worte. Es ist wichtig, dass Du es voller Überzeugung tust. Denn Deine geistige Führung weiß genau, wie ehrlich und aufrichtig Du es meinst.

Solltest Du den Leitgedanken und das Gebet nicht auf Anhieb annehmen können, so bitte darum, dass Du es verstehst. Dann spürst Du auch diese Unendlichkeit, die hinter diesem Gebet für DICH liegt! Ich wünsche es Dir aus der tiefe meines Herzens. Denn eins kann ich Dir versprechen: „ICH BIN DIE WEGE GEGANGEN UND BIN UNENDLICH DANKBAR DAFÜR.“

Der heutige Tagesimpuls:

Hand aufs Herzxs


„AUGEN

Stelle Dir vor, Du kannst unbegrenzt sehen und so auch die Wahrhaftigkeit sehen. Stelle Dir vor, Du schaust nicht aus Deine irdischen Augen, die Dich nur einen bestimmten Fokus wahrnehmen lassen.
Verinnerliche mit AUGEN die Fähigkeit zu ERKENNEN. Hier geht es mehr um Dein inneres Auge, die Klarsicht, die in Dir liegt. Du schaust nicht auf eine Situation, auf einen Menschen, sondern auf die Ursache!

Ähnlich wie bei einer Röntgenaufnahme siehst /fühlst Du mehr und mehr Deine (Gedanken-)blockade, die Dir suggeriert, dass Du es eben nicht oder nur wenig verdient hast, glücklich zu sein.

AUGEN – die Schwingung des Frequenzwortes ermutigt Dich dazu, tiefer zu schauen und vor allen Dingen zu erkennen. Stelle gerne dazu Deine Fragen. Bspw. wenn Dir eine Situation begegnet frage Dein Unterbewusstsein: „was soll mir das zeigen, welches Bild Unterbewusstsein willst Du mir hier reichen.“ Sei im Vertrauen in Laufe eines Moments (Minuten, Stunden oder einem Tag), wird Dir das Bild gereicht.

Vielleicht in Form einer Erinnerung. Du erinnerst Dich an eine Begebenheit und es kommt Dir vor, als fallen Dir „Schuppen von den AUGEN“. So hast Du die Ursache, warum gerade diese Situation sich zeigt. Es ist immer eine Chance zu erkennen, sooft sich bestimmte Lebensum-
stände zeigen.

Ich wünsche Dir den offen Blick des Erkennens. Es ist immer der Blick Deiner eigenen Wahrheit.
(Gabi Fenner)!

Herzlichst, Gabi Fenner
Magnet für das Gute ♥

Literaturhinweise:
Ein Kurs in Wundern Greuthof-Verlag
* Das Buch zu diesem Gebet findest Du über diesen Link: Sieben kleine Worte: Debra Landwehr-Engle
Die Zahlen der Engel Doreen Virtue
Bildquellen: Sofern es keine eigenen Bilder sind,
stammen sie von pixabay.com
Eileen Caddy: Herzenstüren öffnen!
162330302411111410